Überspringen zu Hauptinhalt

Jahresrückblick 2020

Selten hat man ein Jahr mit so viel Erleichterung hinter sich gelassen. Auch wir mussten als Unternehmen im Jahr 2020 den einen oder anderen Schock verkraften und haben die negativen Folgen der Coronakrise gespürt. Niemals hätten wir damit gerechnet, im März beinahe alle Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken. Und noch vor einem Jahr waren die Begriffe „Kontaktperson“, „Maskenpflicht“ und „Quarantäne“ kein Teil unseres täglichen Sprachgebrauchs.

Aber man wächst an seinen Aufgaben und so haben auch wir viel gelernt. Zum Beispiel, dass nicht jeder Termin vor Ort stattfinden muss. Oder wie man sich in ein VPN einwählt. Und dass ein Firmenausflug auch einfach nur aus einer schönen gemeinsamen Wanderung bestehen kann.

Und während unser Fuhrpark sehr viel weniger bewegt wurde, durfte er sich neu einkleiden lassen. Durch die neue Folierung zeigen wir jetzt Präsenz – nicht nur im Bergischen Land, sondern auch weit darüber hinaus. Denn am 1. Januar haben wir unser neues Büro in Dresden eröffnet. Nach der gemeinsamen Gründung der Akquisitionsgesellschaft Congralis mit der Purplan GmbH, unserem Geschäftspartner für Anlagenbau, ist dies der nächste Schritt, um unsere Kunden im Osten Deutschlands noch schneller und besser erreichen zu können.

Wir sind sehr dankbar, dass wir dieses Jahr aus geschäftlicher Sicht positiv abschließen konnten. Während dieser ganzen Zeit haben wir auf vielfältige Weise versucht, das zu tun, was wir am besten können: Projekte für unsere Kunden realisieren, durch die Arbeitsplätze gesichert und Ressourcen geschont werden.

Daraus ziehen wir auch in einem solchen Jahr unsere Motivation: Aus den Dingen, die wir in einer Gesellschaft, die zunehmend gespalten zu sein scheint, noch gemeinsam tun können. Wir alle haben unsere persönlichen Rückschläge, nicht nur geschäftlich oder sozial, sondern vielleicht auch, weil man selbst oder ein geliebter Mensch am Virus erkrankt ist.

Und so möchten wir das Jahr 2021 gerne beginnen: In Dankbarkeit und in der Hoffnung, dass wir schnell zur Normalität zurückkehren können.

An den Anfang scrollen